Weihnachtsgottesdienst 2021 in Sankt Maximilian

Weihnachtsgottesdienst 2021 in Sankt Maximilian

Als wir erfuhren, dass wir zum Gottesdienst gehen, waren alle Kinder sofort hellwach. (Amon)

In der Kirche Sankt Maximilian angekommen, war beruhigende Musik zu hören. Sie erzeugte eine weihnachtliche Stimmung. (Ella)

Der Weihnachtsgottesdienst verlief dieses Jahr etwas anders als sonst. Denn, wie sollten wir uns auf den Boden setzen und gleichzeitig Abstand halten? Deshalb setzten wir uns auf Stühle, die im ganzen Raum verteilt waren. Manche der Stühle waren mit wohlig warmen Decken belegt. (Franziska, Laurin)

Wir hörten eine Geschichte über die kleinen Leute von Swabedoo. Die Swabedoodas waren nette Leute, die immer, wenn sie jemanden trafen, kleine Pelze verteilten. Doch eines Tages kam ein Kobold und sagte: „Verschenkt eure Pelze nicht an andere Leute!“. Dies sprach sich schnell herum und so wurden die Swabedoodas sehr geizig.  Manche versteckten sogar ihre Pelzchen und andere wurden durch den Geiz sehr krank. Sie fingen an, Steine zu verschenken. Doch wenn man einen Stein bekommt, wird einem plötzlich kalt ums Herz und nicht warm, wie bei den Pelzchen. Zum Glück sahen die Swabedoodas ihren Fehler ein. Sie sind jetzt wieder ein glückliches Volk und tauschen wieder Pelze. (Jakob, Juls, Laurin)

Am Ende bekamen wir von unseren Lehrern und Lehrerinnen warme weiche Pelzchen, passend zur Geschichte. (Amélie, Karla)

Wir sangen viele schöne Lieder, darunter „Eine kleine Kerze“. Während des Liedes wurden die Kerzen des Adventskranzes angezündet. (Hanna)

Das gemeinsame Singen hat sich angefühlt, als ob zehn Schmetterlinge bei mir sind und mit mir singen. (Myriam)

Das Singen zusammen hat die Kälte wie weggepustet. (Amon)


Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Schießler, der uns jedes Jahr mit offenen Armen in Sankt Maximilian empfängt. Die Klasse 4a hat den Gottesdienst in passenden Worten für unsere Homepage zusammengefasst.

Getagged mit: , , , , ,

Ausflug der Klasse 3g ins Lenbachhaus

Ausflug der Klasse 3g ins Lenbachhaus

(Zeichnung: Luca)

(Zeichnung: Robert)

Am Dienstag, den 7.12.21 haben wir, die Klasse 3g, einen Ausflug ins Lenbachhaus gemacht. Wir haben uns Bilder vom Blauen Reiter angeschaut. Am Ende durften wir sogar selbst malen. (Casper)
Wir haben gleich am Anfang die Mitarbeiterinnen kennengelernt – die beiden waren sehr nett. (Sophia).
Anna-Lena und Ulli haben uns durch die Ausstellung „Blauer Reiter“ geführt. Wir haben herausgefunden, was der Unterschied zwischen Kinder – und Erwachsenenbildern ist. (Lotta)
Ganz am Anfang vom Museum gab es einen riesigen bunten Eiszapfen, der von der Decke herunterhing. (Liah)
Toll fand ich den Tornado in der großen Halle, der mit Farbspiegeln und Metallstangen befestigt war. (Luca)
Besonders beeindruckt hat mich der bunte Tornado oben an der Decke. Außerdem mochte ich das Bild „Blaues Pferd“ gerne und auch die Bilder, die Kinder gemalt haben fand ich toll. (Amadea)
Es gibt sogar eine Kinderausstellung. Das wusste ich vorher nicht. (Timon)
Ich habe gelernt, dass die Bilder vor über 100 Jahren gemalt wurden. Außerdem habe ich erfahren, dass es im Museum auch Bilder gibt, die Kinder gemalt haben. (Elisabeth)
Wir haben ein cooles Spiel gespielt. Es ging so: Jede:r sucht sich eine Farbe aus. Dann erzählt das Kind, warum es sich die Farbe ausgesucht hat, z.B. „Ich mag orange, weil es mich an die Sonne erinnert.“ (Robert)
Man durfte sich ein buntes Stück Moosgummi aussuchen. Dann sollte man sagen, was einem an dieser Farbe gefällt. (Lina)
Später haben wir Brotzeit gemacht und im Garten gespielt. Am Ende haben wir eine Musik gehört und dazu ein Bild gemalt. (Martin)
Wir haben schöne abstrakte Bilder gemalt. (Nuno)
Als wir die Musik gehört haben, haben Lina und ich zusammen einen Sonnenuntergang gemalt. (Ana)
Das Lenbachhaus war interessant und es war ein schöner Tag. (Rufus)

Top