Musizieren in der Aula

Wir finden es toll, dass wir unsere neue Aula nutzen können. Es ist schön in der Aula mit anderen Kindern zu musizieren. Man kann mit ein paar Instrumenten eine tolle Melodie herzaubern. Das ist einfach schön auf Xylophonen, Glockenspielen und auch auf großen Metallophonen zu spielen. In unserer Aula sind auch unsere Ethikkinder oft. Filme gucken und auch Feiern, wie z. B. die Faschingsparty finden wir klasse! Alle finden die Aula toll.

(Milena 3c)

Veröffentlicht in 2017 April, Allgemein, Chronik, Eltern, Klasse 3c

Osterspaß

In der Schule feiern wir Ostern wie alle auf der Welt. Am Mittwoch versammelten wir uns mit unseren Paten (Klasse 1c) im großen Schulhof. Davor haben wir und unsere Paten noch Osternester gebastelt. Das hat Spaß gemacht. Danach war große Pause. Nach der Pause

blieben wir noch draußen, um unsere Osternester zu suchen. Zuerst versteckte die 1c unsere Osternester und wir mussten die ganze Zeit „Augen zu machen“, bis alle mit dem Verstecken fertig waren. Dann versteckten wir die Osternester der 1c. Ich hängte das Nest meines Patenkindes an einen Baumstamm. Es hat total Spaß gemacht.

Ende der Erzählung!

(Milena 3c)

Veröffentlicht in 2017 April, Allgemein, Chronik, Eltern

Klasse 4b Das mittelalterliche München

Unser Projekt – Wir bauen das mittelalterliche München nach

Unsere Klasse hatte das beste Projekt überhaupt! Wir haben aus Karton das mittelalterliche München nachgebaut. Auf die Idee kam Felix, als Luca ein Modell vom Isartor aus Karton mitbrachte, weil wir in HSU das Thema Stadtgeschichte hatten. Ich habe mich so glücklich gefühlt und habe in der Freiarbeit gleich losgelegt. Wir wollten ganz viele kleine Häuser bauen und sollten Playmobil-Menschen und -Tiere von zu Hause mitbringen. Nuria und Tamara brachten von zu Hause die Frauenkirche mit und Nelly und Sarah den Alten Peter.

Viele bauten aus Karton Ställe und deswegen hatten wir nicht so viele Wohnhäuser. Frau Korth brachte dann als Beispiel ein süßes kleines Wohnhaus mit. Sie sagte, dass man Fachwerkhäuser bauen könnte. Deswegen machte ich mich an die Arbeit mit Selma große Streifen von dunkelbraunem Papier abzuschneiden und sie so hinzukleben, dass das Fachwerkmuster entsteht. Selma und ich hatten die Idee, eine Kurbel zu bauen, wo man einen Eimer hoch- und runterziehen kann. Währenddessen wurde die Stadtmauer gebaut. Es wurden aber auch immer mehr Häuser gebaut, unsere Stadt wuchs und wuchs. Sina, Maja, Helene und Nelly malten ein großes Hintergrundbild. Das dauerte ziemlich lange.

Luis und Kaspar halfen beim Ausmalen. Nuria, Carla und ich malten einen zweiten, kleineren Hintergrund. Mit Claras Hilfe brachte ich auch ein Schild an einem unserer Häuser an. In diesem Haus sollte ein Schmied wohnen. Nun konnten wir unsere Stadt in der Leseecke aufbauen. Carla, Selma, Clara und ich deckten den Boden mit grauem Papier ab. Um die Stadtmauer legten wir hellgrünes Tonpapier für die Isarauen und ein hellblaues Tuch für die Isar. Wir stellten auch die Menschen und Tiere in die Stadt. In der Mitte der Stadt bauten wir einen kleinen Markt auf. Am Ende war unser München richtig schön und ich würde mich freuen, wenn wir nochmal ein ähnliches Projekt veranstalten.

geschrieben von Carla und Sara, Klasse 4b

Veröffentlicht in 2017 März, Allgemein, Chronik, Eltern Getagged mit: , , ,